Bassunterricht in Bonn und Königswinter
"Der Ton entsteht immer unter den Fingern!" - eine gute Fingertechnik kann deshalb selbst durch die besten Bässe und tollsten Verstärker nicht ersetzt werden!

News

Sunset Boulevard Bonn Review

Martin Szalay mit dem Beethovenorchester Bonn beim Sunset Boulevard Musical!

Ein weiteres Highlight 2017/2018 waren über ein Dutzend Shows des Musicals
Sunset Boulevard in der Bonner Oper.

Robert Grondzel und Martin Szalay Bassisten im Beethovenorchester

Neben dem großen Kontra-Bassisten Robert Grondzel durfte ich am E-Bass in Mitten des großen Beethoven Orchesters Bonn den Sound andicken. Alle Kompositionen sind von Andrew Lloyd Webber und von „Oddtimes“ nur so gespickt. Taktwechsel von 7/8 nach 5/8 nach ¾ und zurück nach 5/8 waren hier schon fast Standard. Gemütlich im 4/4 grooven war hier nicht angesagt! Verblüffend war auch, wie das Orchester immer einen kurzen Atemzug verzögert nach der vom Dirigenten angezeigten „1“ einsetzte, aber alle trotzdem wirklich synchron!
Das hatte nichts mehr gemeinsam mit der „1“ einer Rockband! Die atmen also „in time“ „out of time“ und sind auf ihre Weise wieder „in time“ – ebenso mit den Musical SängerInnen!
Bei Musicals gibt es erstaunlicher Weise auch „echte Fans“! Zur letzten Vorstellung Ende Januar 2018 bekamen wir eine große Torte nebst Gedicht spendiert! Velen Dank!
Alles in Allem ein großartiges Erlebnis! Mein herzlicher Dank geht an alle mitwirkenden Musiker und Schauspieler, sowie Susanne Bach von der Oper Bonn und meinem lieben Kollegen Christian Kussmann!

Unterstützung von Praktikant!

Junger Jazzpianist Lukas im Praktikum bei Martins Groovestation!

Lukas schreibt Noten für Bassunterricht

„Was gibt es denn da so alles zu tun?“fragten natürlich auch die Lehrer von Lukas‘ Schule. Bei dieser Gelegenheit geben wir einen kleinen Einblick in die Nebenschauplätze eines Basslehrers und Vollblutmusikers.
Außer sich ständig am Bass fit zuhalten gilt es: Noten heraus hören und notieren – sprich transkribieren! Hier konnte Lukas gut helfen und so manches Bleistiftgekrakel in schöne Noten im Notenprogramm MuseScore umwandeln!
Desweiteren etliche Noten sortieren, die in den letzen Jahren so angefallen sind. Wir haben vier dicke DIN A4 Ordner vollgepackt – schön alphabetisch!
Fotografierte .jpg Dateien bearbeiten und als .pdf Dateien abspeichern. Unterrichtsmaterial erstellen. Gehörbildungsprogramme kennenlernen, sowie diverse Smartphone Apps. Beim Unterrichten durfte Lukas zuschauen.  Auch einen typischen Musiker-Samstag hat er miterlebt: Am späten Vormittag Probe mit Gast-Musikern für ein Konzert am gleichen Abend mit der Band „Sonnabend“ in Lüdenscheid. Anschließend Aufbau und Soundcheck ( mit den typischen Zeitverzögerungen und technischen Pannen),dann nach einer ausgiebigen Pause das Konzert ( ebenso mit  typischen technischen Pannen und Zeitverzögerungen). Ist ja nix neues, wenn 4 Bands an einem Abend spielen. Trotzdem: Publikum war top! Stimmung ebenso! Catering war gut! Praktikum auch!

Lukas sortiert Noten für Bassunterricht

Bass-Coach und Bass-Double für Filmstar

Dreharbeiten Zeche Bochum

Martin Szalay als Bass-Coach für deutschen Filmstar!

Erst bekam ich von der Ufa – eine der ältesten Filmproduktions Firmen Europas – den Auftrag, einen ihrer Schauspieler das Bassspiel in nur 6!! Wochen beizubringen. Der Schauspieler Matthias Bundschuh soll die Rolle eines Bassisten in dem Kinofilm „So viel Zeit“ spielen. Noch kennt man eher Matthias‘ Gesicht als seinen Namen, doch nach diesem Film mit Starbesetzung der deutschen Film Szene wird sich das sicher ändern. Mit ihm stehen auf der (Film)-Bühne: Jürgen Vogel -Vocals, Armin Rohde-Drums, Richy Müller-Keys und Jan Josef Liefers an der Gitarre. Matthias, der nie zuvor einen Bass in der Hand gehalten hatte, lernte super schnell in meinen Intensiv-Power Stunden. Als Bass-Coach für die Dreharbeiten wurde ich dann auch noch engagiert und konnte dort neben Helmut Zerlett sowohl dem frischen Bassist Bundschuh als auch der Band mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Außerdem wollte die Ufa mich auch als Bass-Double einsetzen – für die „Closeups“, also Großaufnahmen der Hände. Größe und Statue passten perfekt und bis in das Double-Kostüm hinein habe ich es geschafft- vor die Kamera dann leider doch nicht –  Matthias machte seinen Job einfach zu gut! Es waren wirklich aufregende Wochen und tolle neue Erfahrungen mit den Schauspielern und bei den Dreharbeiten! Beeindruckend war auch die mega Stimmung mit ca 250 Komparsen in der Zeche Bochum – die erzeugten echtes Livekonzert-Feeling mit Gänsehaut!

Der Kino-Film „So viel Zeit“ wird vorraussichtlich  Anfang 2018 in die Kinos kommen!

Schüler und Lehrer

Der Schüler Matthias Bundschuh und sein Basslehrer

 

Foolsworld - Adventura & M.Szalay
  • Sa 7 Jul

    Wolle Pur

    Marburg, Stadtfest

  • So 16 Dez 12:00

    Swinging Christmas

    Olpe Stadthalle